Das heutige Interview durfte ich mit einem der 7 deutschen Spieler in der härtesten Liga der Welt führen, nämlich mit Verteidiger Christoph Schubert von den Ottawa Senators.

Chris begann seine Karriere bei den Landshut Cannibals, ehe er zu den München Barons in die DEL wechselte. Über Binghamton führte sein Weg direkt in die NHL zu den Ottawa Senators, wo er heute mit Stars wie Dany Heatley, Jason Spezza oder Daniel Alfredsson zusammenspielt.

Christoph Schubert gilt als kompromissloser Verteidiger mit hartem Schuss, der von seinem Coach gelegentlich auch im Sturm eingesetzt wird. An diesem Wochenende trifft Schubert in Stockholm mit seinen Ottawa Senators auf die Pittsburgh Penguins von Superstar Sidney Crosby.

Foto: n24.de

Ich bin gestern schnell mit mein Privat-Heli auf an Sprung nach Stockholm geflogen und habe mit Christoph Schubert das folgende Interview geführt. 😉

Hallo Christoph! Wie schafft es ein Münchner in die NHL? Gibt es dafür ein Geheimrezept?
Nein, das gibt es leider nicht. Ich würde einfach sagen, das man die richtigen Leute, egal ob Management oder ehemalige Spieler, die schon mal in der NHL gespielt haben, um sich herum braucht. Ich hatte eben die gute Gelegenheit, diese Leute in München in meinem Umfeld zu haben. Natürlich muss man auch hart an sich arbeiten um diese Möglichkeiten überhaupt erst zu bekommen.

Nach einer tollen Saison 2006/07 verlief die vergangene Saison für die Ottawa Senators enttäuschend. Was waren die Gründe dafür?
Ich glaube wir waren einfach nur mental nicht stark genug. Wir hatten nicht wirklich viel Zeit uns zu erholen. Nach einem guten Start war es aber dann bald vorbei mit der mentalen Stärke. Das kommt leider bei jeder guten Mannschaft mal vor.

Wie ist die vergangene Saison für dich verlaufen?
Persönlich war es ganz gut für mich. Ich glaube ich hatte eine gute Saison. Ich habe viel Eiszeit bekommen und ich glaube dass ich mich mit einer guten Leistung beweisen konnte.

Kennst du die italienische Liga bzw. einige Spieler, die mal in unserer Liga gespielt haben?
Ich kenne leider keinen Spieler außer euren neuen Goalie Kelly Guard.

Unser neuer Goalie ist Kelly Guard. Ich nehme an du kennst ihn aus deiner Zeit bei Binghamton bzw. von den Trainings-Camps der Senators. Was kannst du uns über ihn berichten?
Ja ich kenne ihn und ich muss sagen, dass er ein sehr guter Goalie ist. Ich weiss, dass er für euch viele Spiele gewinnen kann. Er ist ein sehr guter Mensch und ein sehr guter Mannschaftsspieler!!!

Christoph, vielen Dank für das Gespräch!!