Am 7. September 2011 stürzte die gesamte Eishockeymannschaft von Lokomotiv Yaroslavl am Flug zu einem Eishockeyspiel ab. Das Unglück ereignete sich gegen 16:05 Uhr Ortszeit beim Start vom Flughafen Tunoschna bei Jaroslawl. Das Flugzeug rollte beim Start über das Ende der Startbahn hinaus und hob erst vom dahinterliegenden Kiesstreifen ab. Danach gewann das Flugzeug nach Augenzeugenberichten kaum an Höhe und kollidierte mit einer Antenne, worauf es zerbrach und in einen Seitenarm der Wolga ins Wasser stürzte.

An Bord befanden sich 45 Personen: 37 Mitglieder der Eishockeymannschaft Lokomotive Jaroslawl und 8 Besatzungsmitglieder. 43 Personen wurden bei dem Unglück unmittelbar getötet, 2 überlebten zunächst schwer verletzt: der Stürmer Alexander Galimow und ein Besatzungsmitglied. Fünf Tage nach dem Absturz erlag auch Alexander Galimow seinen Verletzungen.

Die Eishockeymannschaft war auf dem Weg in die weißrussische Hauptstadt Minsk, wo ihr erstes Meisterschaftsspiel der Saison 2011/2012 gegen den HK Dinamo Minsk hätte stattfinden sollen.

Doch es wäre nicht der Eishockeysport würden in dieser schweren Zeit für die Hinterbliebenen nicht alle zusammenrücken und helfen: Die Ehefrau von Ray Whitney hat mit Hilfe seiner NHL Mannschaft, den Phoenix Coyotes, einen Hilfsfond gegründet, der Spenden für die Hinterbliebenen sammelt. Helfen kann man indem man ein “LOVE FOR LOKOMOTIV” Armband um 5,- kauft. Die Idee ging um die Eishockeywelt. In fast allen Hockeyteams haben die Spielerfrauen die Idee aufgegriffen, für Ihren Verein Bänder bestellt und verkaufen diese zu Gunsten des Hilfsfonds.
Beim Spiel gegen den WSV Sterzing werden die Bänder LOVE FOR LOKOMOTIV  verkauft. Danke an alle Fans, die sich ein LOVE FOR LOKOMOTIV Band kaufen um diese Aktion zu unterstützen!